„Landwirt 4.0 - Kann unser Schlepper das überhaupt?“ – Die Kleffmann Group informiert auf der Digital Farming Conference

Die Kleffmann Group nimmt an der ersten Digital Farming Conference der Bitkom in Berlin teil. Am 22. März sind über 150 Fachleute aus Politik, Wissenschaft, Landtechnik, Agrar- und Digitalwirtschaft nach Berlin geladen. Diskussionsthema ist die Nutzung digitaler Technologien in der Landwirtschaft. Stephan Poppe, Leiter für Innovation und Entwicklung der Kleffmann Group, wird hierzu einen Vortrag mit dem Thema „Landwirt 4.0 – ‚Kann unser Schlepper das überhaupt?‘“ halten. Dieser basiert auf der Expertise der Agrarmarktforschung der Kleffmann Group.

Jährlich befragt die Kleffmann Group weltweit über 200.000 Landwirten zu unterschiedlichen agrarspezifischen Themen. Die daraus gewonnenen Informationen helfen Unternehmen und Entscheidern Produkte und Dienstleistungen auf die Bedürfnisse der Landwirte zu zuschneiden. Im Bereich Digital Farming hat die Kleffmann Group bereits über einige Jahre mehrere Studien durchgeführt und kennt den Status Quo, die Trends und die Herausforderungen besonders gut. Der Vortrag von Stephan Poppe basiert u.a. auf den neuesten Erkenntnissen aus den aktuellen Studien „New Media Tracker“ und „Smart Farming Tracker“ der Kleffmann Group. Die Studien beinhalten Daten über die private und berufliche Nutzung neuer Medien sowie eine Übersicht der Anwendungen neuer Technologien, Programme und Verfahren durch die Landwirte.

Die Studienergebnisse unterstützt Stephan Poppe durch eigene Erfahrungen in der beruflichen Praxis bei der im Haus entwickelten Lösung „My Data Plant“. „My Data Plant“ ermöglicht den Landwirten auf Basis aktueller Satellitendaten ihre Felder zu überwachen, bedarfsgerecht zu düngen und zu säen. 

Vor Ort wird es zusätzlich einen Stand geben, an dem Sie mehr über die Kleffmann Group und die neue Dienstleistung erfahren können. Stephan Poppe blickt der Konferenz positiv entgegen: „Wir können mit unserem Expertenwissen viele Unternehmen unterstützen, die Sichtweise und den derzeitigen technologischen Stand von Landwirten besser zu verstehen. Das hilft dem ganzen Digitalisierungssektor. Ich bin gespannt auf den Erfahrungsaustausch unter den Besuchern und Experten.“ 

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.farming-conference.de