Rückgang der Rapsflächen in Deutschland

Kleffmann CropRadar misst die Anbauflächen europaweit

Lüdinghausen, 04.12.2018. Die Rapsanbauflächen sind im Vergleich zum Vorjahr deutschlandweit insgesamt um 21,6 % zurück gegangen. Dabei sind die regionalen Unterschiede enorm. Der stärkste Rückgang ist in Hessen (- 37 %) und Sachsen-Anhalt (- 36 %) zu verzeichnen. Darauf folgt Niedersachsen, wo die Rapsanbauflächen um 27 % gesunken ist. Am geringsten war der Rückgang in Baden-Württemberg (- 14 %), Sachsen (- 14 %) und Bayern (- 11 %). In diesen Zahlen sind bereits erste Umbrüche enthalten.

Karen Gralla, Global Key Account Manager AMIS, hatte mit einer derartigen Entwicklung bereits gerechnet: „Mit Kleffmann CropRadar haben wir die Rapsanbauflächen in Deutschland vermessen. Im Vergleich zum Vorjahr sind diese um knapp 22 % gesunken. Durch unsere Aufnahmen im fünftägigen Abstand, sehen wir bereits frühzeitig und immer aktuell die Entwicklungen landwirtschaftlicher Flächen. Dadurch, dass wir alle Anbauflächen deutschlandweit mit modernerster Computertechnologie (maschinelles Lernen) vermessen und die Ergebnisse (in-situ) validieren, arbeiten wir mit einer sehr hohen Genauigkeit. Unsere Anbauflächen sind somit eine verlässliche Quelle. Zusätzlich können wir durch unsere regelmäßigen Aufnahmen innerhalb der Saison frühzeitig Umbrüche erkennen. So waren Stand Ende November, in Niedersachsen sechs Prozent der ursprünglich ausgesäten Rapsfläche umgebrochen worden, in Hessen 27 %.“

Bei Kleffmann CropRadar handelt es sich um einen Anbauflächen-Klassifizierungsservice, das auf Basis von Satellitendaten arbeitet. In einem Onlineportal können Kunden die unterschiedlichen landwirtschaftlichen Anbauflächen auf Landes-, Kreis-, Gemeinde- und Postleitzahlebene einsehen. Die Ambition mit dieser Produktentwicklung ist es national und international die Ackerbaukulturen und deren Anbauflächen europaweit zu erkennen und miteinander zu vergleichen. Zusätzlich ist es mit CropRadar möglich Gebiete in einzelne Verkaufsregionen einzuteilen. Vertriebsmitarbeiter haben damit ihre Region stets aktuell im Blick und können den Entwicklungen entsprechend agieren.

Die Kleffmann Group ist ein unabhängiges und marktführendes Marktforschungsunternehmen in der Agrarbranche. Es verfügt neben den Rapsanbauflächen über weitere Daten unterschiedlicher Pflanzenarten und Anbauflächen europaweit. Mehr Informationen sind bei Karen Gralla (E-Mail: karen.gralla@kleffmann.com; Telefon: 02591/9188403) oder auf der Homepage www.kleffmann.com/de/ erhältlich.